Immobilienfotografie

Darauf sollten Sie achten

In weniger als 20 Sekunden entscheiden sich potenzielle Käufer ob sie eine Immobilie ansprechend finden oder nicht. Hauptsächlich wird diese Entscheidung anhand der Bilder getroffen. Deshalb ist die Immobilienfotografie ein sehr wichtiger Teil der Vorbereitung für den Verkauf oder die Vermietung von Objekten.

Privatverkäufer möchten meist einen professionellen Immobilienfotografen sparen. Wer die Fotos selbst machen möchte sollte diese Tipps berücksichtigen:

  1. Das Objekt muss vorbereitet werden 
    Es ist unwichtig ob die Immobilie noch bewohnt ist oder nicht, sie muss aufgeräumt und geputzt werden. Dabei sollten besonders die Böden und Fenster gründlich gereinigt werden, solche Verschmutzungen werden schnell ersichtlich auf Bildern.
    Danach kann mit Dekorationen noch nachgeholfen werden. Zum Beispiel Blumen auf dem Esstisch oder gefaltete Gästehandtücher im Bad. Die Räume wirken dadurch einladend und gemütlich.
  2. Das richtige Equipment 
    Die Fotos sollten am besten nicht mit dem Handy aufgenommen werden. Denn mit einer Spiegelreflex- oder einer guten Systemkamera lassen sich deutlich bessere Ergebnisse erzielen.
    Folgendes Equipment wird für überzeugende Immobilienfotos benötigt:

    • Spiegelreflex oder Systemkamera
    • Objekte (Weitwinkel, Teleobjekt)
    • Stativ

    Die Wenigsten besitzen eine solche Ausstattung. Die Anschaffung ist sehr teuer. Falls Sie keinen Bekannten haben der Hobbyfotograf ist, können Sie sich das Equipment online oder bei einigen Händlern mieten.

  3. Die Perspektive ist wichtig
    Die Interessenten wollen die Räumlichkeiten sehen, deshalb ist es wichtig so viel Raum wie möglich auf das Bild zu bekommen. Es empfiehlt sich also meistens aus der Ecke zu fotografieren.
    Die Kamera sollte möglichst gerade gehalten werden, dafür wird am besten das Stativ genutzt. So vermeidet man gekippte Wände im Bild. Oft wird empfohlen, das Foto von der Mitte der Raumhöhe aus zu machen, das bedeutet die Kamera muss in Bauch- oder Brusthöhe gehalten werden. Wenn der Boden bei der Immobilie jedoch ein Verkaufsargument ist kommt dieser besser zur Geltung, wenn sie etwas unter der Mitte der Raumhöhe fotografieren.
  4. Viel Tageslicht und Zimmerbeleuchtung
    Das Wetter spielt bei der Immobilienfotografie eine große Rolle. Graue Wolken im Hintergrund lassen den Raum dunkel wirken. Fotografieren Sie also vorzugsweise bei gutem Wetter.
    Schalten Sie die Zimmerbeleuchtung ein und nutzen Sie eine etwas längere Belichtungszeit. Dadurch wirkt der Raum wesentlich heller und freundlicher.
  5. Die richtige Atmosphäre für Außenaufnahmen
    Bei Außenaufnahmen sollten Sie auch auf die Details achten. Autos, Fahrräder oder Mülltonnen sollten am besten nicht auf dem Bild zusehen sein.
    Die Fotos von außen sollten bevorzugt zu einer anderen Tageszeit gemacht werden. Der frühe Morgen oder Abend bieten sich dabei besonders an. So wird eine schöne Atmosphäre mit dem Licht des Sonnenaufgangs oder -untergangs erzeugt.

Zusätzliche Möglichkeiten für die Darstellung einer Immobilie

Nachdem die Aufnahmen gemacht worden sind, gibt es Möglichkeiten diese zu verbessern oder sein Exposé mit Visualisierungen zu erweitern.

  • Bildbearbeitung
    Um das Beste aus den Bildern rauszuholen, können sie noch nachbearbeitet werden. So können dunkle Bereiche zum Beispiel noch mal aufgehellt werden. Achten Sie jedoch darauf, dass die Bilder nach der Bearbeitung immer noch natürlich aussehen.
  • 3D-Grundrisse 
    3D Grundrisse sind eine gute Lösung um das Potenzial der Räume deutlicher zu machen. Hierbei werden die Räume visuell neu eingerichtet. So werden die Interessenten inspiriert und haben eine bessere Vorstellungskraft.
  • 360°-Visualisierung
    Diese Art der Visualisierung gibt dem potenziellen Käufer die Möglichkeit ohne Besichtigung die Immobilie zu erkunden. Dadurch entsteht ein erstes Raumgefühl für das Objekt.

Die Darstellung der Immobilie im Internet kann entscheidend für die Vermarktungszeit und den Verkaufspreis sein. Mit guten Aufnahmen und Visualisierungen steigt die Verweildauer auf der Online Anzeige und das Interesse wird größer.

Sie können mit hochwertigen Bildern den Grundstein für einen schnellen und guten Verkauf legen. Nutzen Sie also die Tipps um ihr Exposé so hochwertig wie möglich zu gestalten, damit Sie das Beste aus dem Verkauf herausholen.

, ,