Immobilienverkauf

Ab wann lohnt sich der Verkauf? 

Sie gelten nicht nur als sichere Anlage, sondern werden neben der Investitionsmöglichkeit, besonders genutzt, um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen: Immobilien

Für die meisten stellt sich früher oder später die Frage ob sie eine Immobilie kaufen möchten. Vielen geht es dabei besonders darum, ein Haus oder eine Wohnung für den Eigenbedarf zu erwerben. 

Erwirbt man Immobilien als Wertanlage steht die Debatte über den erneuten Verkauf im Raum: Lohnt es sich zu verkaufen? Worauf muss man achten? Oder wäre es besser zu vermieten? 

Diese Fragen stellen sich den Eigentümern. Die Antworten können je nach Immobilie und Lebenssituation anders aussehen. 

Strategischer Verkauf 

Bei einem strategischen Verkauf geht es vor allem darum, mehrere Immobilien zu kaufen und wieder zu verkaufen. Das ist mit hohem zeitlichen Aufwand verbunden und erfordert ein fortgeschrittenes Wissen im Bereich Immobilien, um lukrativ zu sein. Strategischer Verkauf wird daher hauptsächlich von ausgebildeten Immobilienhändlern praktiziert.

Natürlich möchten auch Privatbesitzer ihre Immobilie mit so viel Gewinn wie möglich verkaufen. Der Verkauf einer Immobilie, die oft als Eigenheim gekauft wurde, läuft aber in der Regel weniger strategisch ab. Die Immobilie ist außerdem wesentlich länger im Besitz einer Person. 

Verkauf aufgrund besonderer Ereignisse

Das Eigenheim zu verkaufen wird besonders dann in Betracht gezogen, wenn sich die Lebensumstände verändert haben. Dies kann ganz unterschiedliche Gründe haben, von einem Jobangebot in einer weit entfernten Stadt, bis hin zu Nachwuchs, der nicht genügend Platz im aktuellen Wohnraum hat.

Ein weiterer Grund ist ebenfalls, dass die Immobilie geerbt worden ist, allerdings selbst kein Bedarf vorliegt. Auch wenn die Gründe für den Verkauf sehr unterschiedlich sein können, müssen beim Verkauf die gleichen Dinge berücksichtigt werden. 

Darauf sollten Sie beim Immobilienverkauf achten

Wer seine Immobilie verkaufen will, sollte besonders auf die folgenden Punkte achten: 

  • Geduld: Das allerwichtigste ist, dass Sie Zeit mitbringen. Immobilien, die schnell verkauft werden sollen, werden meist unter Wert verkauft. 
  • Aufwand: Sie sollten sich vorher bewusst machen, dass ein Immobilienverkauf auch Arbeit bedeutet. Die Immobilie muss vor Bildaufnahmen, attraktiv gestaltet werden und es empfiehlt sich, notwendige Reparaturen ebenfalls vorher vorzunehmen. 
  • Bewertung: Es ist wichtig, sich eine grobe Wertvorstellung über seine Immobilie zu machen. Um eine ungefähre Vorstellung zu haben, können Sie Ihre Immobilie online bewerten lassen. Im nächsten Schritt lohnt sich eine Bewertung mit Besichtigung, die eine genauere Einschätzung möglich macht. Die Bewertung ist kein sicherer Garant für den Verkaufspreis, hilft aber bei der Einschätzung. 
  • Aktuelle Lage: Sie sollten sich vor dem Verkauf über die aktuelle wirtschaftliche Marktsituation informieren. Niedrige Zinsen und eine gute wirtschaftliche Konjunktur sprechen für einen Verkauf. 
  • Hilfe: Es lohnt sich immer, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gespräche mit Verwandten und Freunden, die vielleicht schon eine Immobilie verkauft haben und von ihren Erfahrungen berichten können, sind auch bei einem Immobilienverkauf sehr wertvoll. 

 

Ein Verkauf muss individuell abgewägt werden

Die oben genannten Eckpunkte sind ein guter Start in den Verkaufsprozess einer Immobilie. Ein Immobilienverkauf muss aber immer individuell betrachtet werden. Überlegen Sie sich gut, wann und wie Sie Ihre Immobilie verkaufen, damit Sie den besten Verkaufspreis erzielen.

Es kommt nicht nur auf die Immobilie an, deren Zustand und Lage, sondern auch auf die Lebenssituation des Verkäufers. Falls der Verkäufer selbst keine Möglichkeit hat sich um den Verkauf zu kümmern, lohnt es sich, einen Immobilienmakler zu beauftragen.

,