„Public transport“: Australienurlaub mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Trotz der persönlichen Freiheit, jederzeit an das gewünschte Ziel aufzubrechen, bieten Mietwagen in Australien auch einige Nachteile. Zunächst sind Miete und Spritkosten in Down Under vergleichsweise teuer, außerdem werden die langen Strecken in der Einöde, insbesondere wenn es Richtung Outbacks gehen soll, häufig unterschätzt. Um in diesem weiten Land von A nach B zu kommen, vergeht meistens eine große Zeitspanne. Dafür gibt es im Australienurlaub in Sachen öffentliche Verkehrsmittel eine gute Alternative.

Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt und auf dem Land

  • Auf dem Land: Auf eigene Faust Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unternehmen, gestaltet sich in ländlichen Gegenden in der Regel schwierig, da dort oftmals keine gute Infrastruktur vorherrscht. Zudem sollten die Unterkünfte in kleinen Städten immer zentrumsnah gewählt werden, da Orte außerhalb von dort aus am besten zu erreichen sind. Mitunter verpassen Hotels außerhalb Ihrem Urlaub einen kleinen Dämpfer, da Sie am Ende dort festsitzen könnten und das wäre doch mehr als ärgerlich. Doch Ausflüge und Unternehmungen sind in Australien auch auf dem Land kein Problem: Die zahlreichen Tourist Offices bieten viele Pauschalangebote mit eigenen Bussen oder Schiffen an.
  • In Großstädten: Australien verfügt über zahlreiche Metropolen mit einer hervorragenden Infrastruktur und einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz. Insbesondere in Sydney und Melbourne kommen Sie mit Bus, Bahn und Co. in kurzer Zeit fast überallhin. Daher lohnt sich der teure Mietwagen in der Regel in den Metropolregionen in den wenigsten Fällen, nicht zuletzt durch wenig vorhandene Parkplätze.

Außerdem sind viele Sehenswürdigkeiten auch außerhalb der Städte mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar. Sind Sie beispielsweise an einem Ausflug in die berühmten Blue Mountains interessiert, erreichen Sie diese sogar per Bahn und können sich das Geld für eine organisierte Tour sparen.